logo_sisu_sauna.png
SAUNA

Tipps für die Wahl eines Spabades

Was gibt es?


Heutzutage gibt es eine grosse Auswahl an Spabädern auf dem Markt. Von einfachen und günstigen Badefässern aus Holz bis hin zu luxuriösen Spabädern mit Massagefunktion. Die Preise können da von 1000 Euro bis zu 20000 Euro varieren. Die persönliche Wahl ist eine Frage des Bedarfs und wie man den Begriff Bequemlichkeit für sich selbst definiert. Lesen Sie unsere Tipps hier! Wieviele Personen werden das Bad im Schnitt benutzen und wie oft soll es ungefähr angewandt werden? Ein grosses Bad benötigt mehr Wasser, eine längere Aufheizungszeit und bedeutet somit auch höhere Energiekosten. Dies gilt vorwiegend für Badefässer und natürlich spielen Preis und Kosten eine grosse Rolle. Denken Sie aber auch daran, dass bei einem Fehlkauf es im Nachhinein auch teuer für Sie werden kann.


Ein Bad für 1-2 Mal die Woche?


Das billigste Badefass mit Holzofen kann durchaus genügen wenn man weiss, dass es nicht so oft in Gebrauch sein wird und man Zugang zu Brennholz und günstigem Frischwasser hat. Auch muss man sich keine Gedanken bezüglich des Wasserverbrauches machen. Dies bedeutet in der Praxis, dass man Wasser ins Fass einlässt, aufwärmt und es nach Benutzung anschliessend wieder entleert. Es besteht die Möglichkeit ein Filtrierungssystem einzubauen was dann in Kombination mit diversen Chemikalien den Vorteil hätte, dass das Wasser über einen längeren Zeitraum benutzt werden kann. Ist man sich schon im Vorhinein bewusst, dass das Badefass nicht so oft angewandt wird, ist es sehr wichtig über die richtige Materialwahl nachzudenken. Bei falschem Material kann es leicht zu Leckproblemen führen, welche dann so schwerwiegend sein können, dass das Fass nicht mehr benutzt werden kann.


Baden wann immer man möchte


Wenn Sie das SpaBad öfters anwenden möchten, dann schöpfen Sie die Investition so gut wie möglich aus ohne dafür viel Zeit aufwenden zu müssen. Wenn Entspannung und der Genuss des herrlich warmen Wassers im Vordergrund stehen, dann sollten Sie eine Alternative mit automatischer Heizung und Filtrierung wählen. Hier müssen Sie das Wasser nur 4-5 mal im Jahr wechseln und es würde somit immer für Sie zum Baden bereit stehen. Für diesen Zweck haben wir unsere Polarmodelle entwickelt über die Sie hier mehr lesen können.


Materialwahl und Leckrisiko


Traditionelle Badefässer werden meistens aus gängigem Kiefern-, Fichten- oder Lärchenholz etc. angefertigt welche den grossen Nachteil haben, dass sie sich bei trockenem Wetter zusammenziehen und im Wasser aufquellen. Ein Problem, welches bei gängigen Modellen leider oft auftritt sobald das Badefass längere Zeit nicht benutzt wurde und ohne Wasser draussen stand. Daher wird oft von anderen Herstellern empfohlen, das Badefass nicht zu entleeren und das Wasser im Fass zu lassen selbst wenn das Fass im Moment nicht benutzt wird. Nur dies wiederrum führt zu einem anderen Problem, nämlich dem der schlechten Wasserhygiene. Seien Sie sich dessen bewusst und bitten Sie den jeweiligen Hersteller Ihnen Garantie bei eventuell auftretender Undichte zu geben.


Ein Badefass frei von Undichtheiten!


Ein Badefass aus wärmebehandelten Holzmaterial ist einzigartig (wie es von SpaDealers verwendet wird) und bei trockenem Wetter absolut unsensibel, da dem Material bis hin zur Montage schon so viel Feuchtigkeit entzogen wurde, dass es sich nicht mehr zusammenziehen kann. Trotzdem besitzt es noch eine geringe Quellkraft, die die winzigen Lecks, die bei der ersten Anwendung auftreten können, abdichtet. Dies ist nur beim allersten Mal der Fall und daher ist es bei SpaDealers Badefässern nicht nötig, diese in Perioden in denen sie nicht angewandt werden, mit Wasser gefüllt stehen zu lassen. Die Instandhaltung wird dadurch viel einfacher und die Wasserhygiene wird auch verbessert. Das Gewicht von wärmebehandeltem Material ist wesentlich geringer. Es beinhaltet kein Harz mehr und hat den Vorteil, bis zu 30% mehr an Wärme zu isolieren als das bei gängigem Material der Fall ist.


Ökologisch richtig!


Beim Prozess der Wärmebehandlung werden ausschliesslich Dampf und hohe Temperaturen angewandt, bei dem ein Material auf absolut natürlicher Basis entsteht und welches keine umweltschädlichen Chemikalien beinhaltet. Es is von der Farbe her durch und durch braun. Der einzige Nachteil wäre der höhere Preis im Vergleich zu gängigem Material. Man sollte aber im Gegenzug dazu all die anderen Vorteile bedenken, die dieses mit sich bringt und dann ist dieser erschwinglich und gut vertretbar.


Wasserhygiene


Es ist auf jeden Fall Vorsicht geboten, wenn man Wasser über einen längeren Zeitraum immer wieder verwendet und es weder behandelt noch regelmässig filtriert wurde. Im schlimmsten Fall kann es zu Bakterienbildung kommen und sich gesundheitsschädlich auswirken. Dabei spielt es keine Rolle aus welchem Material ein Badefass oder ein Aussenbad gefertigt ist. Viele denken, dass z.Bsp. Plastik,- oder rostfreies Material vor Bakterienbildung schützt, was aber auch nicht stimmt. Filtrierung nimmt zwar gewisse Partikel raus, hat aber keinen Einfluss auf die Bildung von Bakterien noch sollte es als Schutz vor diesen gesehen werden. Der einzig sichere Weg sich vor Bakterien zu schützen ist bakterientötende Mittel zu verwenden. Mehr unter Wasserhygiene: Link


Aussenbad in ständigem Betrieb


Unter dem Begriff Spabad wurden unter anderem folgende Begriffe genannt wie z.Bsp. Massagefunktion mit verstellbaren Sizen, die in der Art der Ausführung wie auch in der Anzahl variieren können. Auch gibt es welche mit Stereo und Fernsehen u.s.w. Dinge, die man vielleicht nicht unbedingt mit einem wohltuenden Bad verbindet? Die Sizbänke sind auch meistens ergonomisch angefertigt, was zu besseren oder schlechteren Ergebnissen führen kann. Ein besonderes Kennzeichen von Spabädern ist, dass sie isoliert sind um kalte Wetterperioden ohne Probleme zu überstehen und das sie - wirtschaftlich gesehen- kostengünstig sind. Dies funktioniert nur, solange keine Betriebsstörungen auftreten. Bei Funktionsstörungen der Zirkulationspumpe oder bei Stromausfall kann es leicht passieren, dass die Rohre oder das Pumpenhaus zufrieren was dann auch sofort mit grösseren Reparaturkosten verbunden ist. Der Grund dafür ist, dass bei den meisten Spabädern die Rohre und das Pumpenhaus zwar innendrin eingebaut sind aber noch vor der Serviceklappe liegen, die selbst nicht isoliert ist. Dasselbe gilt für Wände und Boden. Die eigentliche "Schale" in der das Wasser sich befindet, ist im Allgemeinen gut isoliert.


Aussenbad für nordische Verhältnisse


SpaDealers Polarmodelle sind ganzisolierte Sprudel-/ und Massagebäder mit hochentwickelten Funktions- und Lösungskonzepten welche von einem grossen Erfahrungsschatz und Wissen zeugen. Das Polarmodell ist zwischen Badefass und Spabad einzuordnen. Im Standardpaket sind ein isolierter Deckel, Sprudelsystem, automatische Filtrierung und Elektrischoheizung mitinbegriffen. Zur Standardausrüstung des AquaKing Modells gehört auch eine plastizierte Innenfläche (mit einem durchsichtigen, elastischen Film überzogen). Unter anderem gibt es als Zubehör Massagefunktion via Jetstrahler. In die Entwicklung wurden vor allem die unterschiedlichen Klimaverhältnisse, die im Norden vorherrschen, miteinbezogen. Alles ist so gut isoliert, dass unser Polarmodell bis zu -30 C und bei eventuellem Stromausfall bis zu 24 Stunden ohne Problem funktioniert. Die effektive Art der Isolierung verhilft auch zu einem geringen Energieverbrauch. Für vier Stunden Filtrierung und Versorgungswärme werden 4,5 KWh am Tag bei einer Temperatur von 37 C verbraucht. Das Polarmodell ist ein Aussenbad, welches Anforderungen wie Funktion, Bequemlichkeit und schöner Handarbeit in echtem Holzmaterial gerecht wird. Durch den durchsichtigen, elastischen Film mit dem die Innenseite überzogen wurde wird das echte Holzempfinden beibehalten und ein schönes Aussehen verliehen.


Flächenbehandlung auf der Innenseite


Tub Coat ist ein zweikomponentiges, polyuretanbasiertes elastisches wie auch durchsichtiges Material, das auf die Innenseite des Badefasses aufgetragen werden kann. Die Innenfläche wird somit plastiziert und haltbar gemacht und die Reinhaltung vereinfacht. Das Material kann für alle Arten von Holz und Badefässer angewandt werden. Wir empfehlen den Tub Coat speziell für solche, bei denen ein Filtrierungssystem eingebaut ist und Wasser über einen längeren Zeitraum immer wieder benutzt wird, wie z.Bsp. beim Polarmodell. Auch bei Badefässern, die aus gängigem Holzmaterial hergestellt wurden und bei denen das Problem der Undichte häufiger auftritt, kann Tub Coat nur zum Vorteil dienen. Tub Coat hat es möglich gemacht, ein Aussenbad herzustellen, bei dem alle Vorteile durch die Plastifizierung mit Hinsicht auf die einfache Reinhaltung, gewährleistet sind. Dadurch das der Plastfilm durchsichtig ist, wird das echte Holzgefühl beibehalten und verleiht diesem zusätzlich noch ein schönes Aussehen.


Sollten Sie Fragen oder weitere Ûberlegungen bezüglich Ihrer Wahl rund um's Bad haben, können Sie eine Mitteilung an uns unter info@sisu-sauna.at schicken.

tubcoat_interior
SISU-SAUNA L. Falk Neuegasse 12 A-7471 Rechnitz          Phone:+43(0)3363 77525 Fax: +43 (0)3363 77525-5  ÖSTERREICH http://www.sisu-sauna.at Email: info@sisu-sauna.at
shutterstock_72394717
Kontakt

Öffnungszeiten:


Mo bis Fr: 08:00 - 17:30

Samstag nach Vereinbarung


             Sonntag / Feiertag:


geschlossen